LogoLogo
25.08.2016

Startseite

Das Münsterland - Die Gärten und Parks
Der Vier-Jahreszeitenpark in Oelde beeindruckt mit einer botanischen Vielfalt.Eine Vielzahl von Gärten, Parks und Promenaden formen im Münsterland nicht nur die grüne Seele der Region, sondern sie sind auch ein wichtiger Gesichtspunkt der Kulturlandschaft Münsterland. Rund um die Schlösser und Burgen der Region bilden Parks und Gärten wertvolle Kulturelemente. Hier bietet eine fast vergessene Gartentradition herausragende Beispiele europäischer Gartenkunst.

Die Landschaft, in die die Parks und Gärten eingebettet sind, ist im Münsterland in erster Linie durch die landwirtschaftliche Nutzung geprägt. Hier wird auf anschauliche Art und Weise ein beeindruckendes Wechselspiel von Natur und Kultur deutlich, das charakteristisch für die Region des Münsterlandes ist.

Die Bandbreite der Garten- und Parkanlagen im Münsterland reicht von Schloss- und Burggärten über liebevoll gestaltete Kunstgärten bis hin zu idyllischen Klostergärten, die sich formvollendet in das Landschaftsbild einbetten. Diese große Gartentradition des Münsterlandes kann bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Schon zu der Zeit des Absolutismus begann man damit, Architektur mit Parks und der umgebenden Landschaft zu einem einzigartigen Gefüge zu verbinden.

In den letzten Jahren werden die Gärten und Parks im Münsterland immer mehr in den Vordergrund gestellt. Durch ihre Geschichte wird deutlich, wie sich das gartenkulturelle Erbe im Laufe der Zeit entwickelt hat. Das Zusammenspiel von Landschaft, Architektur, Gärten und Parks bildet auf diese Weise eine einzigartige Kulturlandschaft im Münsterland.




Pflanzaktion unter den wachsamen Augen des Goldenen Gartenwzergs



Kreis Steinfurt - Am Donnerstag dem 27. September um 11.00 Uhr wurde in Neuenkirchen, Laer, Nordwalde, Tecklenburg und Recke mit den Kindern unter dem Motto „…..hier wächst was!“ ein gemeinsames Blumenbeet angelegt. Jedes Kind suchte sich eine Blumenzwiebel aus und gemeinsam mit den Gärtnern und dem Bürgermeister wurde gepflanzt. Das schlechte Wetter spielte fast keine Rolle!

Das im Frühjahr bunt erblühende Beet ist Symbol für die gemeinsamen Aktivitäten in der LEADER Region und ist Teil des regionalen Projektes „Aufwertung von Parks und Gärten in der LEADER-Region“ – ein Projekt von und mit den Bürgern.

Das Wachsen, Blühen und Vergehen der Blumen wird ab jetzt monatlich dokumentiert – unter den wachsamen Augen des „Goldenen Gartenzwergs“. Der goldene Gartenzwerg ist das augenzwinkernde Maskottchen des Vereins „Das Münsterland – Die Gärten und Parks e.V.“ für herausragende Gärten und Gartenaktivitäten.

An dem Projekt beteiligen sich unter Federführung des Vereins über 15 Kommunen im Kreis Steinfurt, die LEADER-Regionen Steinfurter Land und Tecklenburger Land.






Karte weist Weg zu Gärten und Schlössern
Münsterland - Das deutsch-niederländische EUREGIO-Gebiet ist reich an Gärten und Parks, Schlössern und Burgen. Ab sofort weist die grenzüberschreitende „Gärten & Schlösser“-Karte Besuchern den Weg zu 119 Ausflugszielen. Vertreter des Vereins ‚Das Münsterland – Die Gärten und Parks’, des Grafschaft Bentheim Tourismus e.V., des Gelders Overijssels Bureau voor Toerisme (GOBT) und der EUREGIO stellten die neue touristische Karte heute auf der Burg Bentheim vor.

grenzüberschreitende Gärten und Schlösser-Karte
Präsentierten die grenzüberschreitende ‚Gärten & Schlösser’-Karte: (v.l.n.r.) Friedrich Kethorn, Landrat des Landkreises Grafschaft Bentheim, Erbprinz Carl Ferdinand zu Bentheim und Steinfurt, Jan Oostenbrink, stellvertretender Geschäftsführer der EUREGIO, Günter Alsmeier, Präsident der EUREGIO, Edwin Kok vom GOBT, Thomas Kubendorff, Landrat des Kreises Steinfurt.



Der Faltplan gibt einen Überblick über das gesamte Münsterland, die Grafschaft Bentheim, das südliche Emsland und die angrenzenden niederländischen Gebiete von der IJssel-Mündung bis zur Veluwe bei Arnhem. 48 Schlösser und Burgen sowie 104 Gärten und Parks sind in der Karte verzeichnet. Durch unterschiedliche farbliche Kennzeichnungen lässt sich mit einem Blick erkennen, ob es sich um einen Garten oder Park, eine Burg oder ein Schloss oder um eine Kombination aus beidem handelt.


Die Auswahl der Objekte zeigt einen Querschnitt aus unterschiedlichen Stilen und Epochen. Stauden- und Rosengärten sind genauso vertreten wie weitläufige Landschaftsparks, anspruchsvolle Barockgärten, liebevoll restaurierte Anlagen aus dem 19. Jahrhundert, moderne Stadtparks, herrschaftliche Schlösser und mittelalterliche Klöster und Anlagen.

Zu rund 50 Zielen gibt es auf der Rückseite des Plans kurze Beschreibungen mit nützlichen Angaben zu Öffnungszeiten und eventuell anfallenden Eintrittskosten. Für weitere Informationen wird auf die jeweilige Internetadresse verwiesen. Zusammengefaltet ist der Plan nicht größer als ein Briefumschlag und passt problemlos in die Jackentasche. Die „Gärten & Schlösser“-Karte bildet eine ideale Ergänzung zur euregionalen Tagesausflugskarte und ist nicht nur für Garten- und Architekturliebhaber ein treuer Begleiter auf Entdeckungsreisen durchs deutsch-niederländische Grenzgebiet.

Herausgeber der „Gärten & Schlösser“-Karte ist das Grenzüberschreitende Projektbüro für Tourismus bei der EUREGIO, in Zusammenarbeit mit dem GOBT und den regionalen niederländischen Tourismusbüros, dem Münsterland e.V., dem Kreis Steinfurt und dem Verein ‚Das Münsterland – Die Gärten und Parks e.V’, dem Grafschaft Bentheim Tourismus e.V. und der Gemeinde Emsbüren für die Region des südlichen Emslandes.

Die Karte ist kostenlos erhältlich beim Grenzüberschreitenden Projektbüro für Tourismus bei der EUREGIO, Enscheder Straße 362, 48599 Gronau, Telefon 02562/702-32, E-Mail: tourismus@euregio.de. Für weitere Informationen: www.grenzerlebnisse.de

>> Download Gartenkarte Außen (7 MB)

Download Gartenkarte Innen (2 MB)